Technik und Bedienung

 

Technik und Bedienung

Warum wird beim Einschalten meiner R-Anlage der CD-Player immer gleich mit eingeschaltet, obwohl ich ihn nicht als Quelle gewählt habe?

Beim Einschalten unserer R-Anlagen wird immer automatische die gewählte Hörquelle und zusätzlich die gewählte Record-Quelle eingeschaltet. Die werksseitig voreingestellte Record-Quelle ist CD, daher wird dieser automatisch mit eingeschaltet. Wenn Sie dies nicht wünschen, gehen Sie folgendermaßen vor: Drücken Sie an der Front Ihres Verstärkers/Receivers die REC-Taste und halten diese gedrückt. Die LED über der CD-Taste wird leuchten. Schalten Sie bei weiterhin gedrückter REC-Taste auf z.B. AUX um und lassen dann die REC-Taste los. Der CD-Player wird nun nicht mehr automatisch mit einschalten. Nach einer Netztrennung oder einem Stromausfall müssen Sie diese Einstellung erneut vornehmen.

Warum schaltet mein Verstärker bei höherer Lautstärke die Lautsprecher ab, obwohl der Endanschlag des Lautstärkereglers noch nicht erreicht ist?

Das Abschalten der Lautsprecher wird durch die Clipping-Schutzschaltung verursacht, die anspricht, wenn die maximale Ausgangsleistung der Endstufen erreicht ist. Dies geschieht zum Schutz Ihrer Lautsprecher. Der Lautstärkeregler ist so ausgelegt, dass auch beim Anschluss von Fremdgeräten oder bei leiseren Musikstücken noch genügend Reserve im Regelbereich vorhanden ist, um die maximale Ausgangsleistung zu erreichen. Dies führt aber dazu, dass bei lauteren Musikstücken oder Quellgeräten mit höherem Ausgangspegel die Maximalleistung bereits bei einer Stellung des Lautstärkereglers von 13-14 Uhr erreicht sein kann und die Schutzschaltung anspricht.

Warum kann ich bei meinem K2 / K2 M / K2 BLU den Center- und die B-Lautsprecher nicht aktivieren, obwohl diese angeschlossen sind?

Die Geräte der K2-Serie verfügen für den Center- und die B-Lautsprecherausgänge über eine automatische Erkennung der an diesen Ausgängen angeschlossenen Lautsprecher. Bei Lautsprechern mit einem Kondensator im Eingang der Frequenzweiche kann diese Erkennung fehlschlagen. Daher werden dann im Lautsprecherkonfigurationsmenü die zugehörigen Einstelloptionen nicht angezeigt.
Als Abhilfe kann hier jeweils ein Widerstand (ca. 470Ohm/5W) parallel zur Lautsprecherbox angeschlossen werden. Diese Widerstände können Sie über Ihren Fachhändler oder über unsere Serviceabteilung beziehen. Einen klanglichen Nachteil hat dieses Vorgehen nicht. Informationen hierzu finden Sie auch in der Bedienungsanleitung des K2 unter Betriebsstörungen „Ton“. Beim K2BLU mit aktuellem Softwarestand können Sie die automatische Lautsprechererkennung im Servicemenü auch deaktivieren. Das Servicemenü können Sie folgendermaßen aufrufen: Drücken und halten Sie direkt nach dem Einschalten an der Gerätefront die untere Cursortaste ( V ) bis das Servicemenü erscheint. Nach dreimaligem Druck der Cursortaste nach unten erscheint der Punkt „Speaker detection“, welchen Sie mit der OK-Taste auswählen und mit der Cursortasten nach rechts und links ändern können. Verlassen können Sie das Menü mit OK und dann Stop.

Im Display meines Tapedecks wird „Service“ angezeigt, was bedeutet dies?

Die Anzeige „Service“ im Display Ihres Tapedecks zeigt nur an, dass es möglicherweise sinnvoll ist, die Tonköpfe und den Antrieb zu reinigen (reinigen zu lassen). Es zeigt also keinen Defekt an. Wenn die Tonqualität noch in Ordnung ist, können Sie die Serviceanzeige, wie in der Bedienungsanleitung im Anhang unter „Betriebsstörungen“ beschrieben, zurücksetzen.

Warum reagiert meine M- oder K- Anlage (R-Anlage nur mit zusätzlichem, optionalen RC1-Codeconverter) nicht mehr auf die Fernbedienung, nachdem diese repariert oder mit neuen Batterien versehen wurde?

T-A Fernbedienungen sind mit zwei Fernbedienungsadressen ausgestattet. Die Werkseinstellung Adresse 1 und die optionale Ausweichadresse 2. Falls Ihre Anlage vom Fachhändler oder von Ihnen auf die Ausweichadresse 2 umprogrammiert wurde (möglicherweise wegen Störungen mit anderen Geräten) und die Fernbedienung während eines Batteriewechsels oder einer Reparatur stromlos wird, springt diese automatisch wieder auf die Werksadresse 1 zurück und Ihre Anlage reagiert nicht mehr auf die Fernbedienung. Sie müssen dann die Fernbedienung wieder auf Adresse 2 umprogrammieren. Nähere Informationen über die Adressen finden Sie in der Bedienungsanleitung unter „Umstellen der Fernbedienungsadresse“ oder bei älteren Geräten im Anhang unter „Betriebsstörungen“. Hier für die wichtigsten Fernbedienungen die Umprogammieranleitung:
F 6 bis F 12 – drücken Sie die Tasten OK und 3 gleichzeitig und halten Sie diese gedrückt bis die Leuchtdiode auf der Fernbedienung blinkt. Lassen Sie die Tasten los und drücken Sie die Taste 2 für die Ausweichadresse oder die Taste 1 für die Werkseinstellung.
F1 / F2 / F 801 – drücken Sie die Wippe HIFI/TV(VCR) auf der linken Seite und halten sie gedrückt, bis die Leuchtdioden über der Wippe alle leuchten. Lassen Sie die Wippe los und drücken Sie die Taste 2 für die Ausweichadresse oder die Taste 1 für die Werkseinstellung.
F 800 M – drücken Sie die Taste PROG und die Taste 3 gleichzeitig und halten Sie diese für ca. 3 Sekunden gedrückt. Lassen Sie die Tasten los und drücken Sie die Taste 2 für die Ausweichadresse oder die Taste 1 für die Werkseinstellung. Möglicherweise müssen Sie den Vorgang wiederholen, da es bei der F 800 keine Kontroll-Leuchtdiode gibt.

Kann ich ein Gerät aus der E-Serie mit einem Gerät der R-Serie über die Link-Buchsen verbinden und sie im Anlagenverbund fernbedienen?

Leider arbeiten die E-Link Buchsen und die R-Link Buchsen mit nicht kompatibelen Protokollen und sind daher nicht kombinierbar

Ich habe nur zwei T+A Quellgeräte (z.B. Tuner und CD-Spieler), kann ich diese mit einer Fernbedienung fernbedienen?

Dies ist leider nur mit Einschränkungen möglich, da normalerweise die Steuerung über ein T+A Mastergerät (z.B. Receiver) erfolgt. Sie benötigen entweder für jedes Ihrer Quellgeräte einen eigenen externen Infrarotempfänger E 2000 oder aber einen E 2000 den Sie über einen Y-Adapter (eine 3,5 mm Stereo Klinkenbuchse auf zwei 3,5mm Stereo Klinkenstecker) vom Fachhändler an beide Quellgeräte anschließen. Das Gerät, welches Sie nicht bedienen möchten, muss dann ausgeschaltet werden, da ansonsten immer beide Geräte auf die Fernbedienung reagieren würden.

In welche Geräte kann das optional erhältliche Phonoeinbaumodul (MM oder MC) eingebaut werden?

Ein Einbau unserer Phonoeinbaumodule PHE-MM oder PHE-MC ist in folgende Geräte möglich: Alle R-Serien Vor-Vollverstärker/Receiver P/PA/PD/R1xx0R (nicht PreDA3000),
M-Anlage PT 800 und PT 820, E-Serie PowerPlant (alle Generationen), K6, P10.
Die Surroundreceiver SR 1510 R / 1535/1560 sind serienmäßig mit einem Phonoentzerrervorverstärker für Magnetsysteme ausgestattet, eine Nachrüstung ist hier nicht möglich.
Unsere Plattenspieler G 10 und G 1260 R sind ab Werk mit den entsprechenden Einbaumodulen lieferbar, eine spätere Nachrüstung sollte auch nur bei uns im Werk erfolgen, da nicht ohne Weiteres machbar.

Ich besitze bereits ein älteres Phono-Einbaumodul. Kann ich dieses in aktuellen Geräten weiter verwenden?

Unsere Phono-Einbaumodule sind universell verwendbar. Sie können also alte Module in neue Geräte und neue Module in ältere Geräte einbauen.

Mein Surroundreceiver SR 1510 / 1535 / 1560 / K6 zeigt bei analogen Eingängen zeitweise „Overload“ im Display an, was hat dies zu bedeuten?

Wenn der gewählte Analogeingang durch einen hohen Eingangspegel übersteuert wird, erscheint im Display „Overload“. Sie müssen diesen Eingang dann einpegeln. Die Vorgehensweise finden Sie in der Bedienungsanleitung unter „Einpegelung der Analogeingänge“.

Kann ich meinen digitalen Vorverstärker PD 1200R auf analoge(digitale) Ausgänge umbauen lassen?

Leider ist der Umbau der Ausgänge von analog nach digital bzw. von digital nach analog nicht mehr möglich, da die Baugruppen nicht mehr zur Verfügung stehen. Reparaturen sind natürlich weiterhin möglich.

Kann mein PD 1200 / PreDA 3000 / A2D / A3D / A4D auf die Wiedergabe von Audiodaten mit höherer Auflösung umgebaut werden?

Ein Umbau ist hier leider aus technischen Gründen nicht möglich.

Bei meinem Röhrenvollverstärker V10 weicht der Ruhestrom (Bias) aus der Mitte heraus um eine Leuchtdiode nach unten bzw. oben ab, muss ich ihn neu einstellen?

Wenn der Ruhestrom (Bias) nur um eine LED aus der Mitte heraus abweicht, brauchen Sie den Bias nicht nachregeln. Eine Schwankung innerhalb diesen Bereichs ist durchaus normal. Erst wenn die Abweichung größer wird, ist eine neue Einstellung ratsam. Sollten Sie die Einstellung innerhalb kurzer Zeit (alle 1-2 Monate) erneut vornehmen müssen, sollte der V10 überprüft werden.